Eine tägliche Einnahme von Tadalafil 2,5 mg - 5 mg für die kontinuierliche Behandlung.
Wirksamkeit: 56%
€0.74 - €2.37Kaufen
Tadalafil 10 mg für die meisten Männer, die Tadalafil zum ersten Mal einnehmen.
Wirksamkeit: 61%
€0.92 - €2.81kaufen
Tadalafil 20 mg Dosis in hoher Konzentration erforderlich, wenn 10 mg nicht ausreichend sind.
Wirksamkeit: 72%
€1.01 - €3.07kaufen

Medikamente für erektile Dysfunktion

20 Jahre Viagra. 1998 Sildenafil (Viagra) wird vom US-amerikanischen Pharmakonzern Pfizer vermarktet. Es ist eine echte Revolution im andrologischen Bereich, aber nicht nur: kulturell, sozial. Endlich eine Tablette, die die sexuelle Leistungsfähigkeit von Jungen in Not verbessern kann. Nach diesem Aufkommen machten sich andere Pharmafirmen auf die Arbeit, und andere mehr oder weniger ähnliche Moleküle tauchten auf, wie Vardenafil (Levitra) und das Tadalafil (Cialis) im Jahr 2003. Zuletzt kam Avanafil (Spedra) im Jahr 2014 an. Heute müssen wir verschiedene Medikamente, unterschiedliche Dosierungen und unterschiedliche Einnahmeformen vereinbaren. Vor 20 Jahren war es einfach: Es gab nur Viagra. Heute haben wir 2018 mehrere Moleküle. Daher müssen Ärzte, die die sexuellen Probleme ihrer Patienten verbessern wollen, wissen, wie sie das Medikament auswählen gerechter und für den Patienten am effektivsten. Zwischen Viagra, Levitra und Spedra gibt es nicht viele Unterschiede: Es handelt sich um Moleküle, die je nach Bedarf aufgenommen werden können ("on demand", wie die Angelsachsen sagen), also kurz vor einer Beziehung sexuell. Viagra und Levitra 1 bis 6 Stunden vor dem Bericht, während Spedra 15/30 Minuten bis 5/6 Stunden vor dem Anflug. Cialis kann vor der Beziehung zwischen 1 Stunde und 36/48 Stunden eingenommen werden, da es eine längere Halbwertszeit hat und daher länger aktiv bleiben kann. Dann gibt es die Dosis Cialis 5 mg, die täglich eingenommen werden kann und nicht an den Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs gebunden ist.

Wenn es sich also um einen Patienten handelt, der häufig Geschlechtsverkehr hat, könnte Cialis 5 mg die beste Medizin sein, die täglich einzunehmen ist. Der Patient nimmt unabhängig von der sexuellen Aktivität gleichzeitig ein Molekül ein. Sie fühlt sich wohl, weil sie nach der Übernahme keine Beziehung haben muss, und in manchen Fällen kann sie auch ihren Partner vor einer solchen Therapie verborgen halten, um keinen Konflikt in der Beziehung zu verursachen von paar In seltenen Fällen kann diese Therapie jedoch Nebenwirkungen haben (Kopfschmerzen, Muskelschmerzen im Rücken und in den Beinen), die zum Abbruch der Behandlung führen. In anderen Fällen führt diese Therapie möglicherweise nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Wir vergessen auch nicht die Kosten (ca. 140 € für die Behandlung von 1 Monat). 5 mg Cialis können auch einen therapeutischen Effekt haben, da die Verbesserung der nächtlichen arteriellen Blutversorgung des Penis verwendet werden kann, um die beste Endothelfunktion des Peniskavernagewebes wiederherzustellen. In einigen Situationen kann die Therapie zuerst reduziert werden (vielleicht jeden zweiten Tag und dann zweimal in der Woche), bis die Suspension und der Patient sich im Zustand einer regelmäßigen spontanen Erektionsfunktion befinden können. Eine ähnliche Therapie zu Cialis 5 mg täglich ist diejenige, die dreimal wöchentlich mit einer Dosis von 20 mg durchgeführt wird (z. B. Montag, Mittwoch und Freitag).

Für Probanden mit "geplanten" Beziehungen ist es sicherlich sinnvoller und praktischer, ein "On-Demand" -Medikament zu verwenden. Wie bereits gesehen, haben wir verschiedene Moleküle, unterschiedliche Dosen und unterschiedliche Formulierungen. Sie können ein Medikament mit seltenen Nebenwirkungen wie Avanafil (100 oder 200 mg) empfehlen, wobei die Wirksamkeit geringer sein kann als bei konkurrierenden Molekülen. Sildenafil ist nach wie vor das Mittel der Wahl, da es die besten Ergebnisse hinsichtlich der erektilen Reaktion liefert. Es kann jedoch durch Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Gastralgie, Rhinitis oder Verfärbung der Farbwahrnehmung überlastet sein. Die sublinguale Formulierung wurde vor kurzem geboren: ein kleines Pflaster zum Auftragen unter der Zunge mit einer schnellen Resorption und daher einer Wirksamkeit, die nur 15 oder 30 Minuten nach der Einnahme vorhanden sein kann. Es gibt auch eine orale und sublinguale Einnahme von Vardenafil. Cialis 20 mg "on demand" kann die Wirksamkeit 1 bis 36-48 Stunden später aufrechterhalten (Wochenend-Pille).

Wenn all diese Therapien nicht funktionieren, gibt es andere Möglichkeiten: intrakavernöse Alprostadil-Injektionen (Caverject). Es ist eine echte Medikamenten-Erektion. Die Dosierungen liegen zwischen 5 und 20 Mikrogramm, und der Patient wird, sobald die geeignete Dosierung festgestellt wurde, trainiert, um die Selbstinjektion des Arzneimittels zu korrigieren. Die Wirksamkeit ist sofort (etwa 10 bis 30 Minuten) und die Reaktion kann einige Stunden dauern, unabhängig von Geschlecht und Ejakulation. Die häufigsten Nebenwirkungen sind erektile Schmerzen, die Hauptursache für den Entzug aus dieser Therapie und Priapismus oder eine verlängerte Erektion für mehr als 6 Stunden der Injektion, die eine dringende urinologische Behandlung im Behandlungsraum erfordern. Notfall. Vor kurzem wurde eine andere Formulierung von Alprostadil geboren: die topische. Vitaros ist eine Creme mit 200 Mikrogramm Alprostadil und wird in der Harnröhre in einem kleinen Röhrchen mit einem geeigneten Applikator aufgetragen. Der Vorteil ist, dass keine Penisinjektion durchgeführt werden muss, was viele erschreckt, der Nachteil ist jedoch, dass sie eine viel geringere Effizienz als das Caverject aufweist. Es kann auch eine Harnröhren- und Vaginalverbrennung des Partners verursachen.

Zum Schluss haben wir heute mehrere wirksame Substanzen zur Verbesserung der Erektion bei Patienten mit verschiedenen Arten von Mangel. Wie so oft in der Andrologie, müssen wir ein bisschen wie Schneider sein, die die richtige Therapie anhand der Merkmale unserer Patienten auswählen müssen.

5 mg Cialis einmal täglich: ausreichende Behandlung auch bei vollständiger erektiler Dysfunktion

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen eine hohe Wirksamkeit von Tadalafil 5 mg (Cialis) bei der Verbesserung der erektilen Funktion.

Vollständige erektile Dysfunktion, definiert als anhaltende Unfähigkeit, eine ausreichende Erektion für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr zu erreichen, stellt möglicherweise eine Herausforderung für Phosphodiesterase-5-Hemmer dar. Patienten mit vollständiger erektiler Dysfunktion können betroffen sein dass die Wirksamkeit dieser Medikamente verringern. generieren "Vermeidung" und Stress im Sex und führen Männer dazu, "Therapie hat nicht funktioniert". Dies schafft einen Teufelskreis, in dem Männer mit schwerer erektiler Dysfunktion einen Arzt nur ungern aufsuchen. Andererseits kann aus einer physiopathologischen Sicht eine längere Verringerung der Häufigkeit von Erektionen die Schwere des Erektionsdefizits aufgrund einer chronischen Veränderung der arteriellen und kavernösen Sauerstoffspannung weiter verschlimmern.

Tadalafil ist ein wirksamer Phosphodiesterase-5-Inhibitor, der von einer Vielzahl von Patienten mit erektiler Dysfunktion gut vertragen wird. Aufgrund seiner verlängerten Halbwertszeit ermöglicht das pharmakokinetische Profil von Tadalafil eine einmalige Verabreichung pro Tag.

Shabsigh und seine Kollegen untersuchten die Wirkung von Tadalafil 5 mg täglich (Placebo) bei Männern mit vollständiger erektiler Dysfunktion. Die Behandlung mit 5 mg für den täglichen Gebrauch verbesserte die erektile Funktion (vs. Placebo) an allen primären und sekundären Endpunkten signifikant und wurde im Allgemeinen bei Männern mit Erektionsversagen während einer anfänglichen Periode ohne Behandlung gut vertragen. Nach 12 Wochen waren etwa 46% der Patientenversuche mit Tadalafil 5 mg / Tag erfolgreich.

Die Daten dieser Studie sind besonders ermutigend, wenn man den Schweregrad der EDs bei den Patienten anfangs berücksichtigt.

Diese Analyse ist besonders interessant, da eine aktuelle Schätzung gezeigt hat, dass 30 bis 35% der Männer, die mit einem Phosphodiesterase-5-Hemmer behandelt werden, unzufrieden sind oder auf die Behandlung nicht ansprechen. Um die Ergebnisse und die Compliance zu optimieren, ist es daher wichtig, die Therapie entsprechend den Bedürfnissen und persönlichen Vorlieben des Patienten zu modulieren, wobei er sogar die Möglichkeit hat, verschiedene Medikamente auszuprobieren, bevor er sich entscheidet, welche er verwenden soll.

Cialis (Tadalafil) bei der Behandlung von Harnwegsymptomen des unteren Harnsystems

Mehr als 50% der Männer über 50 Jahre leiden an einer benignen Prostatahyperplasie mit Symptomen der unteren Harnwege wie Häufigkeit, Dringlichkeit, Unterbrechung, Nykturie, unvollständiger Entleerung der Blase oder schwacher Harnleiter. Die standardmäßige therapeutische Intervention dieser Symptome beinhaltet die Verwendung von α-blockierenden Arzneimitteln (wie Tamsulosin, Alfusozin) oder 5α-Reduktase-Inhibitoren (Finasterid oder Dutasterid); Diese beiden Kategorien von pharmakologischen Wirkstoffen ermöglichen es, die Harnsymptome zu begrenzen, sind jedoch mit mehreren unerwünschten Ereignissen verbunden, einschließlich orthostatischer Hypotonie, Problemen der Ejakulation und erektiler Dysfunktion.

Eine neue aufkommende therapeutische Möglichkeit ist die von Phosphodiesterase-5-Inhibitoren, wie Tadalafil, die für ihre Wirksamkeit bei Männern mit erektiler Dysfunktion bekannt ist. In einer großen, kürzlich durchgeführten Doppelblindstudie.

In der 12-wöchigen placebokontrollierten Studie, an der 1.058 Männer mit mit LUTS behandeltem BPH mit Tadalafil (Tagesdosis 2,5, nicht in Italien auf dem Markt erhältlich, 5, 10 und 20 mg) behandelt wurden, zeigte sich eine statistisch signifikante Verbesserung IPSS-Gesamtscore (Fragebogen zur Beurteilung der vom Patienten berichteten Voiding-Symptome). Bei einer täglichen Dosis von 5 mg betrug die Verbesserung des IPSS-Scores 63%.

Angesichts dieser vielversprechenden Ergebnisse setzten 427 Männer, die die 12-wöchige Phase abgeschlossen hatten, eine einjährige Freilandphase mit 5 mg Tadalafil täglich fort, um das langfristige Verträglichkeitsprofil von Tadalafil zu bewerten.

Am Ende der einjährigen offenen Verlängerung wurde Tadalafil in der Tagesdosis von 5 mg gut vertragen. 299 Patienten beendeten diese Phase. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Dyspepsie, gastroösophagealer Reflux, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Sinusitis, Bluthochdruck und Husten. Nur ein kleiner Prozentsatz der Patienten (5,2%) fiel wegen unerwünschter Ereignisse aus.

Die Ergebnisse der Wirksamkeit, die in der 12-wöchigen Doppelblindphase erzielt wurden, wurden auch in der Verlängerung um 1 Jahr beibehalten, was sich aus folgenden Änderungen ergibt: Gesamt-IPSS-Score, Lebensqualität-bezogene IPSS-Bewertung und Ausgangswert. Auswirkungen von BPH.

Die Autoren dieser wichtigen Studie kommen zu dem Schluss, dass bei Männern mit IPB TUBA eine einjährige Behandlung mit Tadalafil in einer Tagesdosis von 5 mg neben der Aufrechterhaltung signifikanter Wirkungsgrade gut vertragen wurde.